Beim Blues lösen sich alle Blockaden

Susanne Yvette Walter |  

Es gibt keinen freien Sitzplatz mehr am Donnerstagabend auf dem Bietigheimer Marktplatz. Stehplätze sind schon rar, wenn man niemand die freie Sicht auf „Ihn“ versperren will. Unter den Marktplatzarkaden haucht „the voice of London“ rituelle Botschaften ins Mikrophon. Eddy’s Blue Band bringt den Blues in die Altstadt, gechillt, wie man heute sagt, gediegen und gepflegt.

Schon jetzt halten die Sommerkonzerte unter den Marktplatzarkaden, was sie versprechen: zurücklehnen, die Beine übereinander schlagen und live Musik geniessen, die man vielleicht schon fast vergessen hat. Blues flammt auf in einschlägigen Gitarrenriffs, und ein Urgestein erscheint: Eddy, der Kopf von Fast Eddy‘s Blue Band.

Es ist einer, der den Blues verkörpert, durch und durch. Gleich lösen sich alle Blockaden. Die Last des Alltags, Hektik und Stress flüchten bei so viel markanter Bühnenpräsenz schnell die Fußgängerzone hinunter. Schon sind die Köpfe frei für einen, der seit Jahrzehnten die Ruhe im Blues findet, die bekannten Schemen neu bespielt und individuell ausbaut, wie ein Winzer den Wein, und die Traditionen neu mit der Gegenwart verbindet.

Blues ist bekanntlich ein weites Feld, und die Eddy‘s Blue Band geht ins Detail und schöpft die Vielfalt aus. Immer stecken Botschaften im Herzen der einschlägigen Schemen und der daraus wachsenden Melodien, die sich über dem Bluesschema winden und biegen. Immer dazu geeignet, die Seele aus ihrem Alltagskorsett zu lösen und den ganzen Menschen zu lockern.

Lebende Legende

Kinder tanzen vor der Bühne und sind gleich auf Du und Du mit Eddy Wilkinson, den man nicht umsonst „die Stimme Londons“ nennt, denn seine Bluesröhre ist Legende. Außerdem geht er gern auf Tuchfühlung mit seinem Publikum und bezaubert es mit seiner Mission. Soul, Rhythm and Blues kommen dazu, eine Prise Funk, und schon wabert der Bass, und die ganze Band fängt an zu beben. Die Menge geht mit und der Marktplatz pulsiert für Momente.

Der Londoner Bluessänger rangiert unter den lebenden Legenden, und das nicht ohne Grund. Die Melange aus Blues, Bluesrock, Soul und einigem mehr, was locker macht, ist die Basis für seine einzigartige Röhre, die Magnetwirkung hat. Seelenmusik trifft auf Seelenverwandte, sei es auf oder vor der Bühne. Dazu kommen die Geschichten, die der Weitgereiste mitbringt. Humor hat er und jede Menge Möglichkeiten, sich lautmalerisch auszudrücken und die Musik sprechen zu lassen.

Natürlich hält Eddy Wilkinson das Erbe der Großen lebendig in Form einer Homage an zum Beispiel B.B. King, Stevie Ray Vaughan, Johnny Winter, Willy Dixon oder Muddy Waters. Es ist zwar Musik für Kenner und Liebhaber, die den Marktplatz erobert, und doch kann sich auch der von ihr forttragen lassen, der keine Vorkenntnisse hat.

Eddy Wilkinson switcht zwischen Covers und eigenen Songs. Es werden wohl im Laufe seiner Tourneen immer mehr eigene Kreationen, die von einschlägigen Vorläufern geprägt sind. Jimmy Reed gehört dazu, ebenso wie „the Fabulous Thunderbirds“, Joe Cocker, Marvin Gaye oder Wilson Picket.

Auch in Australien zuhause

Eddys eigene Songs greifen sein Leben auf und bringen amerikanischen Lifestyle ins Spiel. Traditionen begegnen dabei dem Heute. Auch in Australien ist die Bluesrock-Röhre zu Hause und hat viel zu erzählen. Und immer wieder kommt Eddy Wilkinson nach Deutschland, um den Blues genau da aufflackern zu lassen, wo die Menschen leben, zum Beispiel in der Fußgängerzone von Bietigheim.

Hier ist er genauso präsent wie etwa in Montreux beim legendären Jazz Festival.

MEIDELSTETTEN”Fast Eddy” gibt dem Sound den letzten Kick
Von wegen “same old Blues”! Auch wer die “Fast Eddy’s Blue Band” im Meidelstetter “Adler” schon mehrfach gehört hat, wurde am Samstag beim Konzert wieder auf’s Neue überzeugt: Fast Eddy hat den Blues. SABINE HERDER | 03.02.2015Es gibt Bands, die hat man schon zigmal gehört: Fast Eddy’s Blue Band zum Beispiel. Seit 24 Jahren ist der Londoner Bluesrock-Sänger Eddy Wilkinson mit oder ohne Band regelmäßiger Gast auf der Bühne im “Adler”. Diesmal kam der Wahl-Stuttgarter mit special guest Alex Schultz auf die Alb – um wieder einmal ganz neu gehört zu werden: Fast Eddy’s Blue Band featuring Alex Schultz spielten einen Weltklasse-Gig, der unter die Haut der Blues-Fans kroch und dort gehörig kribbelte. Die borstige Igelfrisur gehört zu Fast Eddy wie die schwarzen Klamotten, die dunkle Brille und seine Reibeisenstimme. Wer sich bei dieser Bluesröhre an Joe Cocker erinnert fühlt, liegt nicht ganz falsch. Eddys unverwechselbare, ausdrucksstarke Stimme holt den Blues direkt aus der Seele: Kraftvoll, rau, dynamisch und voller Leben, so- dass er dem Publikum direkt in Herz, Bauch und Beine fährt.Zum wievielten Mal wohl ist ihm dies im “Adler” gelungen? Seit 24 Jahren schon kommt er in den Bluesclub auf der Alb – fast genauso lange, wie es die Fast Eddy’s Blue Band gibt: 1990 hat Eddy Wilkinson die Band in Stuttgart gegründet. Seither tourt er durch Clubs und Kneipen und spielt auf Festivals und Blues-Feten mit einer musikalischer Power, die ihresgleichen sucht.Aus den vier Studio CDs und einer Live CD aus dieser Zeit hat Eddy jetzt mit Stormy Monday Records eine “Best of” CD aufgenommen: “Blues & Songs”. 16 Songs sind drauf, die Hälfte davon Coversongs von Eddys bevorzugten Bluesmusikern, die andere Hälfte stammt aus seiner eigenen Feder.Seinen unverwechselbaren, kraftvollen Stil, geprägt von mitreißendem, dynamischen Blues und Rock, durchmischt mit etwas Funk und Soul, brachten Fast Eddy und seine Mitmusiker auch am Samstag wieder auf die Adler-Bühne. Mit dem Westcoast Bluesgitarristen Alex Schultz präsentierte Eddy dazu noch einen special guest, der die Spielarten des Blues in unnachahmlich virtuoser Weise aufzupeppen wusste.Allein das umwerfend kreative Zusammenspiel der beiden Gitarristen lohnte am Samstag den Konzertbesuch: Paul Lawall mit seiner Fender und Alex Schultz mit der Gibson lieferten den zahlreichen Gästen Hörgenuss der Extra-Klasse. Slow, rockig, funky und balladesk, poetisch, ausgefeilt und voller Hingabe waren die Soli der beiden den Fans im Saal immer wieder begeisterten Zwischenapplaus wert. Die wechselseitige Ergänzung und das gegenseitige Zuspielen der Leadparts machte sichtlich nicht nur den beiden Saitenvirtuosen auf der Bühne, sondern auch dem Publikum viel Spaß. Tempo und Dynamik unterstützten derweil Peter Schmidt an den Drums und Michael Walter am Bass. Grandios, wenn dann auch noch Fast Eddy zur akustischen Gitarre greift: Da kriegt der Sound den letzten Kick, so wie auch seine unvermeidliche Zeigefinger-Gestik die Fans immer wieder anspricht, einbezieht und sein urtümliches Bluesfeeling ins Publikum transportiert. Am Samstag glänzten Fast Eddy und seine Band mit vielen Songs aus der neuen Compilation-CD: Nichts Neues wirklich, aber immer wieder neu für Ohr und Auge inszeniert: Kraftvoller Blues und volles Bluesfeeling: “I got the same old Blues again”.
SABINE HERDER | 03.02.2015

content

Fast Eddy’s Blue Band / Blues & Songs – Best Of 25 YearsRocktimes Magazine Deutschland 13.2.2015

Best Of 25 Years CD Cover New release 2015
image-54

Best Of 25 Years CD Cover
New release 2015

Eddy Wilkinson aka Fast Eddy feiert sein fünfundzwanzigjähriges Jubiläum mit der im Jahr 1990 von ihm gegründeten Fast Eddy’s Blue Band. Die gesamte RockTimes-Redaktion gratuliert dazu ganz herzlich.

Gefeiert wird unter anderem mit dem Album “Blues & Songs – Best Of 25 Years”. In sechzehn Liedern blickt man zurück auf die vergangene Zeit, in der Veröffentlichungen wie “1994 Milestones On The Highway”, “Honesty”, “Blues Hunter”, “One Step Ahead Live” oder “Blues Club” auf den Markt gebracht wurden.

Die Tracklist von “Blues & Songs – Best Of 25 Years” wird aus Liedern aller gerade erwähnten Alben gespeist und Eddy Wilkinson präsentiert ein ausgewogenes Verhältnis aus Eigenkompositionen und Coversongs. Dabei verschmelzen die Nummern von den beiden Behältern auf magische Art und Weise miteinander.

Fast Eddy’s Blue Band kann rocken, hat den Slow Blues und kommt auf gefühlvolle Weise daher. Von einem Line-up mit E-Gitarren und Tasteninstrumenten bis hin zu einem Duo aus Sänger Eddy Wilkinson auf der akustischen Gitarre und Richard Ray Farrell an der Harp sind verdammt viele Bandbesetzungs-Möglichkeiten vorhanden.

So weit die ausgesuchten Songs auch in die Vergangenheit blicken, Fast Eddy’s Blue Band spielt und spielte immer in der Aktualität des Blues. Klar, die Zahl der Musiker auf vorliegender Platte ist groß, allerdings stammen die Lieder ja auch von diversen Scheiben und der Frontmann hat sich stets mit qualitativ hochklassigen Künstlern umgeben.

Hier einen Gitarristen, Keyboarder, Bassisten oder Schlagzeuger besonders hervorzuheben, wäre unfair.

Ob Eigenkompositionen oder Coversongs, die Gruppe ist immer auf der Höhe der Dinge, weiß, wie man ein fremdes Stück zu seinem Interpretations-Eigentum macht. Als Buchstützen der CD präsentiert Fast Eddy’s Blue Band zwei Lieder von Willie Dixon. Die Spannweite reicht von unter anderem J.J. Cale über B.B. King oder Kim Wilson (The Fabulous Thunderbirds) bis Duke Robillard und Paul Gayten. Die Auswahl ist sehr gut, kommen einem doch nicht nur die wohlbekannten Lieder/Künstler der weitgefassten Blues-Geschichte an die Ohren.

Vom 12-Takter in der Chicago-Auslage bis hin zum berühmten Delta reicht das reichhaltige “Blues & Songs – Best Of 25 Years”-Angebot. Das Booklet liefert alle wichtigen Informationen zu den Songs, einen aufschlussreichen Text zum Werdegang und zwei bebilderte Seiten mit ungemein vielen Musikern, unter anderem ein Foto zusammen mit Louisiana Red.

Eine Sonderstellung hat die Nummer “Road Runner” vom Schreiber-Team Holland/Dozier/Holland, denn es ist das einzige Live-Stück, entnommen von der Platte “One Step Ahead Live”. Eddy Wilkinsons Gesang ist einerseits rau und kann andererseits so sanft sein. Dieses Lied ist ausgezeichnet, zeigt es doch, wie es auf der Bühne abgeht. Dynamik ist nur ein zu erwähnender Unterhaltungsfaktor.

Fast Eddy’s Blue Band braucht keine Vergleiche zu scheuen. Die Band kann ganz gelassen mit anderen Gruppen in den Ring steigen und hat viele überzeugende Argumente, um Konkurrenten auszustechen.

Groove und Shuffle werden von den diversen Rhythmusabteilungen wie selbstverständlich serviert und über den Einsatz der Slide-Gitarre darf man sich auch noch freuen. Die Eddy Wilkinson-Kompositionen verfügen über eine herrliche Frische und spiegeln, selbst in dieser Zusammenstellung, den persönlichen Charakter des Protagonisten wider. Respekt! “I’m Ready” ist der willkommene Abschluss, um der Scheibe gleich wieder einen Durchlauf zu gönnen. Fast Eddy’s Blue Band-Blues ist ansteckend-stimulierend. “Blues & Songs – Best Of 25 Years” bietet einen sehr gelungenen Einblick in das Schaffen von Eddy Wilkinson und seinen musikalischen Partnern.
Joachim ‘Joe’| Brookes13.02.2015